Es gibt viele gute Gründe, sich für einen Holzboden und damit für Gesundheit, für unser Klima und für ein natürliches Wohngefühl zu entscheiden.

JEDER BRAUCHT EINEN NATÜRLICHEN LEBENSRAUM

Biene
Parkettboden Dielen

# Grund 1:
RAUMKLIMA

Holz sorgt für ein gesundes Raumklima, da es feuchtigkeitsregulierend ist. Es kann Wasserdampf, der beispielsweise durch Atmung oder Duschen entsteht, aufnehmen und bei zu trockener Luft, etwa durch Heizungsbetrieb, abgeben. Das ist ein Plus, das dem täglichen Wohlbefinden zu Gute kommt. Deshalb können echte Holzböden in fast allen Bereichen des Hauses zum Einsatz kommen – vom Kinderzimmer bis in die Küche.

Ich flieg auf die Natürlichkeit.

Vogel
Holzboden Pflege

# Grund 2:
HYGIENE

Staub und Schmutz haben auf Holzfußböden keine Chance. Die Böden sind leicht zu reinigen und können über Jahre hygienisch gehalten werden. Allergiker schwören deswegen auf Holz am Boden (Mikroorganismen sterben auf Holzoberflächen in kürzester Zeit ab, während sie auf Kunststoff lange lebensfähig bleiben). Keime, Milben und andere Störenfriede haben bei Parkett keine Chance.

Parkett verlegen (Sujetbild)

# Grund 3:
BAUQUALITÄT

Holzfußböden sind bei entsprechender Verlegung hervorragende Dämmschichten. Da sie problemlos auf Wärme- und/oder Schalldämmschichten verlegt werden können, verbessern sie die Bauqualität erheblich. Aus diesem Grund helfen Holzböden – im Vergleich zu nicht wärmedämmenden Böden – Energie zu sparen. Die Schalldämmung mindert gleichzeitig lauten Raumschall in den umliegenden Räumen. Holzfußböden sind für Fußbodenheizung bestens geeignet.

umweltfreundlicher Bodenbelag (Sujetbild)

# Grund 4:
UMWELT

Holz ist ein ökologischer und nachhaltiger Baustoff – und umweltfreundlicher als die meisten anderen Baumaterialien. Pro m² verlegtem Parkett sparen wir 6 bis 8 kg CO2 gegenüber anderen Bodenbelägen! Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Das bedeutet, dass aus den Wäldern nur so viel Holz entnommen wird, wie auch tatsächlich nachwächst.

Holzarten (Sujetbild)

# Grund 5:
LANGLEBIGKEIT

Holzböden halten ewig! Nach jahrelanger Nutzung und harter Beanspruchung können Holzfußböden leicht renoviert werden und sehen dann wieder wie neu aus – einfach abschleifen und oberflächenbehandeln. Sollten Sie ihn aber doch einmal entsorgen wollen, lassen sich die Holzelemente weiterverwenden oder -verarbeiten, beispielsweise zur Energiegewinnung oder zur Herstellung von Spanplatten und anderen Holzerzeugnissen.

Parkettboden

# Grund 6:
OPTIK

Welcher Boden kann noch von sich behaupten, dass nahezu alles möglich ist? Bei Holzböden stehen unzählige unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten und Verlegemuster zur Verfügung. Je nach Holzart, Oberflächengestaltung und Bearbeitung kann man unterschiedliche Effekte erzielen. Keine Holzoberfläche gleicht der anderen, nicht zuletzt deshalb erfreuen sich Holzböden immer größerer Beliebtheit.

hier liegt ein Bodenschatz!

Murmel
Bodenbelag Büro

# Grund 7:
NATÜRLICHKEIT

Schon mal probiert? Es ist ein großer Unterschied, ob man über eine geölte Holzoberfläche oder über einen Kunststoffboden geht. Nur echtes Holz kann echte Behaglichkeit und Wärme erzeugen – ein künstliches Imitat ist dazu nicht in der Lage. Dank ihrer natürlichen Struktur halten Holzböden die Füße an kühlen Tagen warm und an warmen Tagen kühl.

Dielenboden Kosten (Geldtasche auf Holzboden)

# Grund 8:
GELDBÖRSE

Es gibt Holzböden für jedes Budget, auch kostengünstige Lösungen sind möglich. Nach jahrelanger Nutzung und harter Beanspruchung können Holzfußböden leicht renoviert werden und sehen dann wieder wie neu aus – einfach abschleifen und oberflächenbehandeln. Ob eine Renovierung möglich ist, hängt von der Dicke der Nutzholzschicht ab. Ist diese groß, ist sogar eine mehrfache Renovierung möglich.

Holzpflegeöl

# Grund 9:
PFLEGE

Ein Parkettboden ist relativ pflegeleicht. In aller Regel genügt eine Trockenreinigung mit Besen, Staubsauger und ab und zu ein nebelfeuchter Lappen. Um Kratzern vorzubeugen, empfielt es sich, Möbel mit Filzgleitern auszustatten und vor der Eingangstür einen guten Abstreifer zu platzieren. So haben Sand und Steinchen keine Chance, den edlen Parkettboden zu zerkratzen.