Der Klassiker unter den Holzboden Arten ist die Eiche. Dieses Holz ist sehr hart, ausgesprochen widerstandsfähig und auch für Böden mit Fußbodenheizung geeignet. Aber auch Bodenbeläge aus anderen Holzarten erfreuen sich großer Beliebtheit.

DER BODEN SIEHT SO GUT AUS, DAS MACHT MICH GANZ VERLEGEN.

Biene

Die Natürlichkeit des Holzes spiegelt die Vielfalt der Natur selbst wider – keine Holzoberfläche gleicht der anderen. Vom hellen Ahorn bis zum dunklen Braun der Nuss reicht das Spektrum. Ob feinmaserig oder ausgeprägt in ihrer Zeichnung – aus der Reichhaltigkeit der Holzarten kann jeder schöpfen. Die Qualität Ihres Holzbodens wird letztlich von der Holzart und deren Sortierung bestimmt, ebenso wie das Erscheinungsbild.

Bei der Verlegung muss im Vorfeld vor allem die Beschaffung des Unterbodens beachtet werden, beispielsweise Ebenheit, Trockenheit, Sauberkeit oder Festigkeit.

Je nach Art, Anforderungen und Einsatzgebiet des Parketts empfiehlt sich eine unterschiedliche Verlegeart. Hier unterscheidet man zwischen der schwimmenden Verlegung und der vollflächigen Verklebung.

Holzboden verlegen (Verlegearten)

SCHWIMMENDE VERLEGUNG

Bei der schwimmenden Verlegung sind die Parkettdielen nicht fest mit dem Untergrund verbunden, sondern liegen nur lose auf. Stabilität und Zusammenhalt der Bodenfläche werden also durch die Verbindung der Dielen untereinander sichergestellt. Die schwimmende Verlegung ohne Klebstoffe kann schnell und sauber durchgeführt werden, die Böden sind nach dem Verlegen rasch begehbar.

Bei Bedarf ist der Boden leicht wieder abzubauen und kann sogar an anderer Stelle neu verlegt werden. Ein Nachteil ist, dass das Parkett stärker in Schwingungen gerät als ein verklebter Boden, was zu lauteren Trittgeräuschen führt. Bei einer Fußbodenheizung ist ein schwimmend verklebtes Parkett eher nicht vorteilhaft, da durch die Luftschicht zwischen Unterboden und Dielen die Wärmeübertragung in den Raum erschwert wird.

VOLLFLÄCHIGE VERKLEBUNG

Ein großer Vorteil von vollflächig verklebtem Parkett ist der geringere Raumschall. Außerdem sorgt feste Klebeverbindung für eine effektivere Wärmeübertragung bei Fußbodenheizungen. Da die Dielen weniger schwingen, sind verklebte Dielen widerstandsfähiger gegenüber mechanischen Belastungen. Die Verlegung ist allerdings aufwändiger und erfordert mehr Know-how.

Außerdem ist die Entfernung der Dielen schwieriger und oft mit einer Zerstörung des Bodens verbunden.

Aber: ein vollflächig verklebter Boden lässt sich leichter renovieren. Dies deshalb, da sich der Boden aufgrund der festen Verbindung zum Unterboden besser und gleichmäßiger abschleifen lässt.