Ein Parkettboden ist relativ pflegeleicht. In aller Regel genügt eine Trockenreinigung mit Besen, Staubsauger und ab und zu ein nebelfeuchter Lappen.

PFLEGE VON GEÖLTEN UND GEWACHSTEN HOLZBÖDEN

Um einen geölten oder gewachsten Boden zu reinigen, wird der Boden mit einer Mischung aus warmen Wasser und Holzbodenseife aufgewischt. Dabei ist besonders auf das nebelfeuchte Wischen zu achten – zu viel Feuchtigkeit führt nämlich zum Aufquellen des Holzbodens. Optimalerweise wird der Wischmopp danach in einem zweiten Eimer ausgewaschen und der Boden wird anschließend nochmals mit der Seifenlösung nachgewischt. Dadurch gelangt kein Schmutz ins Seifenwasser. Durch die Seifenbehandung wird der Boden bei jedem Wischvorgang unempfindlicher und optisch schöner.

PFLEGE VON VERSIEGELTEN HOLZBÖDEN

Versiegelungen sind wasser- und chemikalien-beständiger und „dichter“. Sie stellen eine Film bildende Beschichtung her und erzeugen eine leicht bis stark glänzende (lackierte) Oberfläche. Versiegelungen verzögern zwar eine Feuchtigkeitsaufnahme und großteils eine Fugenbildung, verringern aber auch die „Atmungsaktivität” des Holzes.

Tipp: Schonen Sie Ihren versiegelten Boden durch z.B. mit Gleitfilz beklebte Stuhl- und Schrankbeine. Aggressive Wasserzusätze sind unnötig. Ein einfaches (nebel)feuchtes Wischen (keinesfalls nass) ist zur Reinigung völlig ausreichend.

Sie benötigen Unterstützung bei der Pflege ihres Holzbodens?

Unsere Fachpartner freuen sich auf ihre Anfrage: