Was die Woche des Waldes mit deinem echten Holzboden zu tun hat?

Was die Woche des Waldes mit deinem echten Holzboden zu tun hat?

Von 13. bis 19. Juni wird heuer in Österreich die Woche des Waldes gefeiert. Das hat viele gute Gründe – nicht nur, weil wir als Holzboden-Produzenten naturgemäß auf Holz „stehen“. Auch du profitierst täglich von den 4 Millionen Hektar Wald. Warum? Das erfährst du in den folgenden 5 Fakten.

JEDER BRAUCHT EINEN NATÜRLICHEN LEBENSRAUM

Biene

Knapp die Hälfte Österreichs ist mit Wald bedeckt, er ist ein wichtiger Bestandteil in der Wertschöpfungskette, wenngleich nicht die gesamte Fläche zur Produktion zur Verfügung steht. Dennoch – Produkte aus heimischem Holz, wie beispielsweise dein echter Holzboden haben schon lange vor ihrer Herstellung einen wichtigen Beitrag zu unser aller Wohlbefinden geleistet, denn…

Dein echter Holzboden bindet Kohlendioxid

Ein Kubikmeter Holz speichert bis zu einer Tonne CO2, d. h. in Österreichs Wäldern sind rund 3.600 Millionen Tonnen CO2 gespeichert, was in etwa der 45-fachen Menge des jährlichen CO2-Ausstoßes in Österreich entspricht. Zudem vermeidest du durch deine Entscheidung für einen Holzboden den Einsatz von CO2-intensiven Materialien.

Dein Parkettboden kann ruhig wachsen

In Österreich ist das Prinzip der nachhaltigen Waldbewirtschaftung gesetzlich verankert. Das heißt, es darf nicht mehr Holz entnommen werden als nachwächst. Und so ist Österreichs Waldfläche zuletzt um ca. 3.400 Hektar jährlich gewachsen, was ganzen 4.800 Fußballfeldern entspricht. Diese werden zwar gemeinhin nicht mit einem Parkettboden versehen, aber für dein gemütliches Zuhause gibt es durch dieses Prinzip jederzeit grünes Licht. Mehr darüber, auf welches Holz bei uns gesetzt wird und welches aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung kommt, findest du im Detail bei Bauwerk, Scheucher oder Weitzer Parkett.

Mit deiner Entscheidung sicherst du Arbeitsplätze

Die Forst- und Holzwirtschaft Österreichs sichert rund 300.000 Arbeitsplätze und erwirtschaftet eine direkte Bruttowertschöpfung von 11,3 Milliarden Euro pro Jahr – das sind 3,2 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung unseres Landes. Mit deiner Entscheidung für einen echten Holzboden oder eine Wohnungseinrichtung aus Holz sicherst du vor allem im ländlichen Raum wertvolle Arbeitsplätze.

Der Wald schützt knapp 50 Prozent unseres Lebensraumes

Auch Holz, das nicht geerntet wird, hat eine wichtige Funktion. Denn rund 30 Prozent unseres heimischen Waldes dienen als Schutzwald. Erst durch seinen starken Einsatz ist es überhaupt möglich, rund 50 Prozent des Lebens- und Wirtschaftsraumes in Österreich zu nutzen. Er bietet Schutz vor Lawinen, Steinschlag und Muren, verringert die Hochwassergefahr und Bodenabtragung und sichert die Qualität unseres Wassers. Das hat zwar wenig mit deinem Holzboden zu tun, aber vielleicht mit dem Haus, in dem du wohnst und das an dieser Stelle ohne den Schutz des Waldes gar nicht hätte gebaut werden können.

Wald als Erholungsgebiet – so entspannend wie dein echter Holzboden

Der Wald hat vielfältige positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden. In Japan gibt es daher „Waldbaden“ (oder „Shinrin Yoku“ wie es dort heißt) als anerkannte Stress-Management-Methode. Sie wird auch vom Gesundheitswesen gefördert. Waldspaziergänge können den Blutdruck senken. Auch das Risiko für Arterienverkalkung – und damit für Herzinfarkt und Schlaganfall – kann durch Bewegung im Wald erheblich reduziert werden. Die ätherischen Öle der Bäume wirken stärkend auf das Immunsystem. Britische Forscher fanden zudem heraus, dass das Verweilen im Wald das Selbstwertgefühl steigert und die Stimmung hebt. Was kann man also Klügeres tun, als sich den Wald mit einem echten Holzboden (zusätzlich) direkt nach Hause zu holen?

Von 13. bis 19. Juni 2022 feiern wir die Woche des Waldes. ©pexels/Mick Haupt

Schau doch mal bei unseren Partnern rein!