Dein echter Holzboden kommt mit Zertifikat zum Wohlfühlen

Mit dem Zertifikat zum Wohlfühlen

Mit dem Zertifikat zum Wohlfühlen: dein echter Holzboden

Kann man gute Qualität erkennen? Das ist wohl eine der zentralen Fragen, wenn es um so wichtige Entscheidungen wie die Einrichtung deines Wohnbereichs geht. Und die Antwort ist klar: Jein. Wir haben für dich die 5 wichtigsten Punkte vom Zertifikat bis zu deinem Bauchgefühl zusammengefasst, damit du eine gute Entscheidung in Sachen Holzboden triffst.

JEDER BRAUCHT EINEN NATÜRLICHEN LEBENSRAUM

Biene

1. Du kannst auf die entsprechenden Zertifikate schauen.

Wenn du ein wunderbares Produkt wie einen echten Holzboden kaufen willst, dann möchtest du ein Naturprodukt mit top Qualität. Wichtig ist dir dann vermutlich auch die vertrauenswürdige Herkunft. Hier helfen dir Zertifikate bei der Orientierung: Das FSC-Zertifikat oder EFDS sind zum Beispiel ein guter Hinweis. Bei FSC-zertifiziertem Parkett stammt das Parkett aus kontrollierten Quellen vorbildlich wirtschaftender Forstbetriebe. Du setzt damit auf weltweit einheitliche Prinzipien – ein gutes Gefühl in Sachen nachhaltige Entscheidung. Die Profis in den Showrooms vertrauenswürdiger Hersteller können dir erklären, mit welchen Zertifikaten ihr Holzboden versehen ist und was das konkret bedeutet. Erkundige dich!

2. Du solltest unbedingt auf den Hersteller achten.

Manche Produktnamen klingen gut, versprechen jedoch manchmal mehr als sie halten können. Bei einem Hersteller wie Weitzer Parkett, Scheucher Parkett und Bauwerk Parkett kannst du dir aber sicher sein, dass hier mehr dahintersteckt. Diese Unternehmen arbeiten nachhaltig und liefern dir auf ihren Websites alle Infos zu ihren Produkten, wie auch den Zertifikaten, auf die sie setzen. Weitzer, Bauwerk und Scheucher unterliegen außerdem laufend externen Prüfungen. Die Quellen aus denen das Holz für das Parkett stammt und die nachhaltige Qualität sind hier also bestens dokumentiert. (Mehr dazu auch hier in unserem Blog.) Frag nach!

3. Du musst auf deine Sinne hören – und nicht nur Zertifikate lesen.

Ein Naturmaterial wie Holz wird sich immer anders anfühlen als Kunststoff. Auch wenn Laminat als „Fake-Holzboden“ aus Plastik teilweise fast echt aussieht – lass dich nicht täuschen! Spätestens wenn du mit der Hand darüber streichst, spürst du, dass echtes Holz einfach mehr kann. Dabei geht es nicht nur um das gute Gefühl, das du zum Beispiel beim Barfußgehen auf Holz hast. Echtholzböden sind auch gesünder, weil sie Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder abgeben können. Das beeinflusst das Raumklima positiv. Spürst du die positiven Schwingungen von echtem Holz? Hör mal in dich hinein!

4. Du solltest dir ausreichend Zeit lassen.

Wir empfehlen dir, auf jeden Fall in einem der Showrooms von Scheucher Parkett, Weitzer Parkett und Bauwerk Parkett vorbeizuschauen. Im Internet kannst du ein Naturprodukt wie einen Echtholzboden nicht wirklich bewerten. Schließlich wird hier auch oft „Fake“ angeboten, der aussieht wie ein echter Parkettboden, aber in Wahrheit nur bedrucktes Papier ist. Vielleicht kannst du dir auch ein Parkett-Muster zusenden lassen oder du schaust dir an, warum echte Holzböden selbst bei starker Beanspruchung in Einkaufszentren oder in Hotels eine gute Figur machen. Das weiß auch Architektin Marleen Viereck – hier geht’s zum Interview mit ihr. Lies mal!

5. Du profitierst davon, wenn du dich von Profis beraten lässt.

Erfahrung ist unbezahlbar. Welche Trends gibt es, aber was ist völlig unabhängig von aktuellen Modeerscheinungen eine gute und langfristige – also nachhaltige – Entscheidung? Das wissen jene am besten, die sich tagtäglich damit befassen. Welche Holzarten sind robuster? Welcher Holzboden ist selbst im Bad eine gute Entscheidung? Und ist ein Echtholzboden auch bei Hunden im Haushalt clever? Ja, ist er. Aber du hast noch eine Menge weiterer Fragen, wenn du die Entscheidung für deinen Holzboden treffen willst. Manches lässt sich zwar im Internet recherchieren, aber nichts ersetzt ein gutes Beratungsgespräch. Bei den Herstellern Scheucher Parkett, Weitzer Parkett und Bauwerk Parkett kannst du alle Fragen klären. Schau gleich mal in ihren Showrooms vorbei!

Dein echter Holzboden kommt mit Zertifikat zum Wohlfühlen
Dein echter Holzboden ist auf jeden Fall eine gute Entscheidung – und kommt von den Herstellern auch mit Zertifikat. © Scheucher Parkett

Schau doch mal bei unseren Partnern rein!

Dein echter Holzboden schafft Wohnbereiche

Wohnbereiche schaffen durch Holzboden

Wohnbereiche schaffen – dank Holzboden

Wer sagt, dass du dich für „einen“ Holzboden entscheiden musst? Holzarten und Verlegearten könnten unterschiedlicher nicht sein, doch das kannst du clever nutzen und damit deine Wohnung gut strukturieren. Dein echter Holzboden schafft klare Wohnbereiche und das tut dir gut.

JEDER BRAUCHT EINEN NATÜRLICHEN LEBENSRAUM

Biene

Ordnung ist alles. Zumindest für manche Menschen … Allerdings tut es dir auf jeden Fall gut, wenn Schlafen, Essen, Entspannen und Arbeiten in deiner Wohnung ihre fixen Bereiche haben. Das sorgt für eine innere Ordnung. Deshalb arbeitet es sich auf der „Kuschel-Couch“ auch meist nicht besonders effizient, weil Körper und Geist es gewohnt sind, hier zu relaxen. Seit Homeoffice in die meisten Wohnungen Einzug gehalten hat, kennen viele das Problem: Einerseits muss der Teil der Wohnung, der zum Arbeiten genutzt wird, natürlich einfach nach deinen Bedürfnissen gestaltet sein – brauchst du nur Platz für einen Laptop oder musst du allerhand Papiere für einen guten Überblick um dich auflegen können? Doch nicht zu unterschätzen ist auch die Tatsache, dass man das „Office“ ja auch bewusst verlassen und in das „Home“ wechseln will. Das ist nämlich gesünder, wie wir wissen. Bei diesen Gestaltungsüberlegungen kann ein echter Holzboden eine tragende Rolle spielen. Wie? Das verraten wir dir hier …

Wohnbereiche mit unterschiedlichen Holzarten

Die Vielseitigkeit von Echtholz ist immer wieder überraschend, wie dir auch ein Blick in die Showrooms von Weitzer Parkett, Scheucher Parkett und Bauwerk Parkett zeigt. Neben den unterschiedlichen Holzarten über die Varianten in der Oberflächenbehandlung bis hin zu einer Vielzahl von Verlegarten, die nochmal für optische Unterschiede sorgen, hast du bei einem Echtholzboden immer die Qual der Wahl. Doch du musst dich ja nicht für einen entscheiden! Es kann sogar sehr reizvoll sein, nicht in jedem Raum den gleichen Holzboden zu verlegen.

Ein dunkler Holzboden kann dein Schlafzimmer zu einem Rückzugsort machen, an dem du wunderbar entspannen kannst. Dein Homeoffice-Bereich soll hingegen keine gemütliche Höhle sein, hier brauchst du mehr Freiraum und Klarheit. Wählst du für diesen Bereich also ein helleres Holz ist das viel stimmiger und du grenzt diesen Teil deiner Wohnung bewusst von deinem „Home“ ab. Für das Wohnzimmer darf es daher ruhig wieder ein dunkleres Holz sein, weil du es dort gerne gemütlich hast – außer dieser Raum ist nicht so groß, dann kannst du ihn mit einem helleren Farbton optisch größer wirken lassen. Das solltest du bedenken. In einem anderen Blog-Artikel siehst du, wie die Holzarten aussehen, lies hier mal rein.

Trend: Brüche in Gestaltung mit Holzboden

Das bewusste Spiel mit Unterschieden und Brüchen in Sachen Einrichtung und Gestaltung liegt aktuell auf jeden Fall im Trend. Gleichzeitig sehen Expert:innen aber den großen Wunsch nach Wohlbefinden und Gemütlichkeit, der gedeckt werden will. Und das ist natürlich wieder ein Thema, bei dem Holz absolut punkten kann: Denn das Naturmaterial sorgt nicht nur für Wohngesundheit, sondern weckt in vielen von uns auch die Erinnerung an gemütliche Tage in unserer Kindheit, Omas altes Haus und vieles mehr …

Für Stimmung kann der Echtholzboden sicher sorgen, aber wir haben noch einen Tipp für dich, wenn du gerade in der Planung bist: In manchen Räumen macht es natürlich Sinn, Holz und Oberfläche nach der erwarteten Beanspruchung auszuwählen. In deinem Bad oder deiner Küche macht der echte Holzboden ebenso eine tolle Figur wie im Rest der Wohnung – hier können dir die Profis von Scheucher Parkett, Weitzer Parkett und Bauwerk Parkett aber die richtige Oberflächenbehandlung für deinen Parkettboden empfehlen, damit du auch in Zukunft immer eine Freude mit deiner Wahl für deinen echten Holzboden hast.

Dein echter Holzboden schafft Wohnbereiche
Du musst dich nicht für "einen" Holzboden entscheiden – dein echter Holzboden schafft nämlich klare Wohnbereiche. © Lionel Henriod

Schau doch mal bei unseren Partnern rein!

eschenholz-esszimmer

Geheimtipp: Holzboden aus Esche

Geheimtipp: Holzboden aus Esche

Lust auf etwas Einzigartiges? Dann lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die Esche zu werfen. Denn neben der Eiche, die in Sachen Holzboden fast allgegenwärtig ist, ist die heimische Esche (noch) ein echter Geheimtipp. Wir haben hier drei Fakten zusammengefasst, warum sich die Esche besonders gut in euren vier Wänden macht.

JEDER BRAUCHT EINEN NATÜRLICHEN LEBENSRAUM

Biene

Wer über einen Holzboden nachdenkt, für den sind Aspekte wie Langlebigkeit, Nachhaltigkeit, Robustheit und auch Optik besonders wichtig. Wenn man dann noch weiter über die Holzboden Arten nachdenkt, kommen einem wahrscheinlich zuerst Holzsorten wie Eiche, Buche, Ahorn oder Nussbaum in den Sinn. Doch eine heimische Baumart, die all die oben genannten Aspekte erfüllt und zudem wunderbar wandelbar ist, das ist die heimische Esche. Weshalb diese so enorm vielseitig einsetzbar ist, dazu hier die wichtigsten Fakten.

Das von Natur aus robuste Eschenholz

Ein charakteristisches Merkmal, das einen Holzboden aus Esche auszeichnet, ist seine Robustheit. Das sehr harte, aber gleichzeitig auch flexible Eschenholz sorgt mit seinen hervorragenden Eigenschaften für große Beliebtheit bei Holzkennerinnen und -kennern. Denn Esche gilt als besonders widerstandsfähig, dehnbar und strapazierfähig. Dabei ist Esche noch etwas robuster als ein Echtholzboden aus Eiche. Das macht die Esche zu einem idealen Bodenbelag für alle, die sich einen unempfindlichen Holzboden für ihren Wohnbereich wünschen.
Best-practice-Beispiele zu Eschenböden bekommst du übrigens bei den Parkettprofis von Bauwerk, Scheucher und Weitzer-Parkett.

Vielfältig in der Optik

Aber robust bedeutet nicht, dass man auf die schöne Optik eines Holzbodens verzichten muss. Schließlich zeichnet sich Esche durch ihre Maserung aus und deckt je nach Stärke ein sehr breites Farbspektrum ab. So sorgt eine feine Maserung für einen eher hellen Farbton, der kleine oder dunkle Räume größer und frischer wirken lässt. Ein weiterer Vorteil bei diesen hellen Farbtönen – diese neigen dazu Staub und Schmutz leichter zu verbergen als dunklere Dielen. Wer es robuster mag, kann sich aber auch für eine lebhafte Eichensortierung entscheiden und so für bunte Töne sorgen – denn dann zeigt sich die Esche in den unterschiedlichsten Schattierungen, von hellbraun bis rötlich.

Nachhaltigkeit zu Hause

Als einheimischer Baum etabliert sich die Esche derzeit als sehr gut verfügbarer Rohstoff. Das sorgt für kurze Lieferwege und eine geringe Umweltbelastung. Wachsende Bäume nehmen außerdem CO2 aus der Atmosphäre auf und speichern den Kohlenstoff. Wird der Baum zu Echtholzböden oder anderen Holzprodukten verarbeitet, wird die Kohlenstoffspeicherfunktion erweitert. Für jeden Kubikmeter Holz wird ungefähr eine Tonne CO2 gebunden. Damit ist dein Eschenholzboden ein ökologischer Bodenbelag.

Aber um dir wirklich alles über deinen Eschenboden zu erzählen, lassen wir natürlich auch die Nachteile nicht aus. Aber diese sind, zum Glück, überschaubar. Ein Punkt wäre, dass Esche nicht als besonders witterungsbeständig gilt, aber als Parkettboden in den eigenen vier Wänden fällt das nicht weiter ins Gewicht. Außerdem kann Esche aufgrund ihrer natürlichen Struktur auch etwas spröde werden, wenn sie zu oft poliert wird. Deshalb sollte hier eher sparsam mit dem Polieren umgegangen werden.

eschenholz-esszimmer
Ein echter Holzboden aus Esche ist nachhaltig, robust und außerdem ein richtiger Hingucker. ©Scheucher

Schau doch mal bei unseren Partnern rein!

Bodenbelag Kinderzimmer

Welcher Bodentyp bist du?

…UND WELCHER BODENTYP BIST DU?

Ein Holzboden ist nicht einfach irgendein Bodenbelag. Er erzählt die Geschichte von Bäumen, die lange Zeit in einem Wald gestanden haben, er strahlt Wärme von innen her aus, er erzeugt unvergleichliche Geräusche, wenn wir über ihn hinweggehen. Er lebt – und wird zum wohltuenden und unverzichtbaren Element im Heim seiner Bewohner. Sie alle lieben ihn – aber jeder geht ein wenig anders mit ihm um …

Kuschler
DER BODENKUSCHLER

Am zufriedensten ist er, wenn er mit weit ausgetreckten Armen und Beinen auf seinem echten Holzboden liegen kann, die Natur spürt und der Alltag langsam von ihm abfällt. Was gibt es Schöneres?!

MEIN Tipp für den Bodenkuschler: ein naturgeölter Holzboden – auch für die Fußbodenheizung geeignet!

Worm
Barfussgeherin
DIE BARFUSS-GEHERIN

Sobald sie die Wohnung betritt, streift sie Schuhe und Socken ab, um fortan nur noch barfuß zu gehen. So fühlt sie am besten das natürliche Material Holz unter ihren Füßen und fühlt sich einfach wohl.

MEIN Tipp für DIE BARFUSSGEHERIN: gebürstete Landhausdielen – herrlich holzig unter den Füßen!

Chicken
Sujet Slalomläufer
DER SLALOMLÄUFER

Er liebt seinen Boden, bekommt ihn aber nur selten zu Gesicht. Zu besonderen Gelegenheiten räumt er ihn jedoch frei – dann erhellt ein Lächeln sein Gesicht: Was für ein schöner Holzboden!

MEIN Tipp für DEN SLALOMLÄUFER: lackiertes Würfelparkett – auch für Pflegemuffel geeignet!

Biene
Sujet Pantoffelheld
DER HELD IN PATSCHEN

Er liebt seinen echten Holzboden, hat aber sogar im Sommer kalte Füße. Deshalb schwört er auf seine wärmenden Patschen – handgestrickt von seiner Mama.

MEIN Tipp für DEN HELD IN PATSCHEN: zeitloses Fischgrät-Parkett – fußwarm und angenehm.

Elk - Icon
Kuschler
DER BODENKUSCHLER

Am zufriedensten ist er, wenn er mit weit ausgetreckten Armen und Beinen auf seinem echten Holzboden liegen kann, die Natur spürt und der Alltag langsam von ihm abfällt. Was gibt es Schöneres?!

MEIN Tipp für den Bodenkuschler: ein naturgeölter Holzboden – auch für die Fußbodenheizung geeignet!

Worm
Barfussgeherin
DIE BARFUSS-GEHERI

Sobald sie die Wohnung betritt, streift sie Schuhe und Socken ab, um fortan nur noch barfuß zu gehen. So fühlt sie am besten das natürliche Material Holz unter ihren Füßen und fühlt sich einfach wohl.

MEIN Tipp für DIE BARFUSSGEHERIN: gebürstete Landhausdielen – herrlich holzig unter den Füßen!

Chicken
Sujet Slalomläufer
DER SLALOMLÄUFER

Er liebt seinen Boden, bekommt ihn aber nur selten zu Gesicht. Zu besonderen Gelegenheiten räumt er ihn jedoch frei – dann erhellt ein Lächeln sein Gesicht: Was für ein schöner Holzboden!

MEIN Tipp für DEN SLALOMLÄUFER: lackiertes Würfelparkett – auch für Pflegemuffel geeignet!

Biene
Sujet Pantoffelheld
DER HELD IN PATSCHEN

Er liebt seinen echten Holzboden, hat aber sogar im Sommer kalte Füße. Deshalb schwört er auf seine wärmenden Patschen – handgestrickt von seiner Mama.

MEIN Tipp für DEN HELD IN PATSCHEN: zeitloses Fischgrät-Parkett – fußwarm und angenehm.

Elk - Icon

Schau doch mal bei unseren Partnern rein!